Korn: Die Begründer des Nu Metal

Korn: Die Begründer des Nu Metal

Die Band Korn ist eine Metalband, die 1993 in Bakersfield in Kalifornien gegründet wurde. Sie gilt als einer der Mitbegründer der Stilrichtung des Nu Metal. 1993 siedelte die Band gemeinsam nach Los Angeles um, wo sie sich eine bessere Zukunft erhofften. Dieser Plan ging auf und so unterschrieben Korn, nach etlichen Auftritten im Jahr 1994, ihren ersten Plattenvertrag.

Das im selben Jahr veröffentlichte Debütalbum „Korn“ sorgte in der Metal Szene für mächtig Wirbel. So hörte man nicht selten, das Korn mit ihrem Erstlingswerk ein ganzes Musikgenre aus der Taufe gehoben hätten. Dieses Genre wurde fortan als Nu Metal bezeichnet.

In der Folge der Veröffentlichung, tourte die Band unter anderem mit Megadeth, Marilyn Manson oder Ozzy Osbourne und brachte Ihre Musik auf diese Weise einer großen Anzahl an Fans näher.

Mit ihrem zweiten Album „Life is Peachy“ legte die Band 1996 bereits nach und konnte mit diesem bis auf Platz 3 in den US-Billboard Charts klettern. Auf dem folgenden Album „Follow the Leader“ von 1998, ließ die Band Ihre Hip-Hop Wurzeln klar durchscheinen, trotz einiger leichter Änderungen in ihrem Stil. Schlussendlich war es dieses Album, was der Band endgültig den Durchbruch bescherte. Nicht zuletzt sorgten Gastmusiker, wie Fred Durst von der Band Limp Bizkit oder der Rapper Ice Cube, für eine deutlichere Ausrichtung auf den Massenmarkt.

Bislang veröffentlichten Korn insgesamt 12 Studioalben, das Letzte bereits 2012 unter dem Namen „The Serenity of Suffering“. Jedoch verkaufte sich seit dem achten Album „Untitled“ keine Platte der Band öfter als 500 000 mal in den USA, wohingegen von den Vorgängern zwischen einer und über fünf Millionen verkauft wurden.

Es bleibt daher äußerst fraglich, ob die Band nochmals an die Erfolge aus Ihrer Anfangszeit anknüpfen kann.