Blutengel: Die Vorreiter der deutschen Gothic-Szene

Blutengel: Die Vorreiter der deutschen Gothic-Szene

Bei der deutschen Band Blutengel handelt es sich um eine Elektro-Band, welche der Gothic-Szene zugeordnet wird. Die Gründung der Band erfolgte 1998 in Berlin durch den Sänger Chris Pohl und ging aus dessen vorherigen Projekt „Seelenkrank“ hervor.

Das Debut Album von Blutengel erschien 1999 unter dem Namen „Child of Glass“. Das zwei Jahre darauf erschienene Album „Seelenschmerz“, gehört bis heute zu den besten der Band überhaupt. Allerdings waren Blutengel zu dieser Zeit nur in Insiderkreisen innerhalb der schwarzen Szene ein Begriff.

Ende 2001 verließen die beiden bisherigen Sängerinnen die Band, mit neuer Besetzung erreichte das folgende Album „Angel Dust“ Platz 58 in den deutschen Alben-Charts. Im Anschluss an das 2004 veröffentlichte Album „Demon Kiss“, welches der Band mit dem 53. Platz die zweite Chartplatzierung bescherte, verließ die erst 2001 hinzugekommene Eva Poelzing die Band bereits wieder. Mit Ulrike Goldmann fand man jedoch erneut zügig einen Ersatz, der bis heute in der Band aktiv ist. Seit 2010 ist auch Viki Scarlet ein fester Teil der Band und komplettiert diese heute zusammen mit Chris und Ulrike.

Blutengel ist eine sehr aktive Band, so veröffentlichten Chris Pohl und seine Mitstreiter bislang bereits 17 Alben, 22 Single Auskopplungen, 4 DVDs und diverse EPs. Die Single „Lucifer“ brachte der Band 2007 mit Rang 58 deren bislang höchste Platzierung in den deutschen Single-Charts ein. Was die Alben betrifft, gelang Blutengel sogar bereits dreimal der Sprung auf Platz 4 der deutschen Album-Charts. Erstmals 2013 mit „Monument“, im Jahr2015 mit „Save Us“ sowie im Jahr 2017 mit „Leitbild“.

Die Band rund um deren Sänger Chris Pohl, gehört bereits seit Jahren zu den einflussreichsten Bands, innerhalb der deutschen Gothic-Szene. Die Band selber, bezeichnet Ihren musikalischen Stil als Gothic-Pop.